Wie werden Blindnieten verwendet?

Der Nietvorgang erfolgt von nur einer Seite der zu verbindenden Bauteile. Dies ist auch der große Vorteil von Blindnieten, dass nur von einer Seite aus der Zugang für den Verbindungsvorgang erforderlich ist. Genietet wird in der Regel von der äußeren Seite der Bauteile. Beim nieten wird die Popniete mit dem Dornkopf durch das Bohrloch gesteckt. Anschließend wird auf der Arbeitsseite der Niete der lange Dorn mit einer Blindnietzange herausgezogen. Dadurch wird der Dornkopf auf der anderen Seite der Bohrung in den Hohlkörper der Niete gezogen. Da der Dornkopf größer als der Hohlkörper der Blindniete ist, wird der Nietkörper dabei auseinander gedrückt. Die Zange verfügt über eine große Hebelübersetzung, wodurch der Dorn mit entsprechend großer Kraft gezogen werden kann. Im weiteren Verlauf werden die beiden Bauelemente an der Bohrung zusammengedrückt. Sitzen die beiden Bauelemente fest zusammen und läßt sich der Kopf nicht weiter in den Nietkörper ziehen, reißt der Dorn an der Sollbruchstelle ab. Hat man alles richtig gemacht, ragt der Rest des Dornes nicht aus den Blindnieten heraus. Der abgerissen Teil des Dornes befindend sich nach dem Nieten in der Nietzange und wird entsorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.